Träume

Es heißt ´Träume sind Schäume` und tatsächlich halten etliche ihre nächtlichen Träume für Humbug.
Für die meisten allerdings sind Träume bedeutungsvoll, auch wenn man nicht weiß was sie bedeuten.

Obwohl jeder von uns während des Schlafs träumt, behaupten manche (10%) sie würden nie träumen. Demgegenüber erinnern sich 75% aller Schläfer mehr oder minder gut und häufig an die nächtliche Träumerei.
Nur 15% aller Schlafenden kann sich regelmäßig an das Traumgeschehen erinnern.

Interessant ist auch, dass die Hälfte aller Menschen in Farbe träumt, nur 25% träumen in schwarz-weiß.
An Geräusche erinnert sich nur jeder 4. Träumer. Geruch und Geschmack scheinen uns im Traum fast ganz und gar abhanden zu kommen.

Geträumt wird in den REM- Phasen des Schlafs, wenn der Herzschlag sich beschleunigt, die Körpertemperatur steigt und die Augäpfel hinter den Lidern hin- und herrollen.
Diese Schlafphasen nehmen im Verlauf der Nacht zu und gleichermaßen auch die Traumzeiten.

Im allgemeinen träumen wir die verschiedensten Dinge in kreativster Kombination.
Kein Wunder das Wissenschaftler annehmen, dass Träumen die Intelligenz fördert, dazu dient neue Denkstrategien auszu-probieren und nebenbei auch noch als Psychohygiene wirkt.

Der Bedeutung von unangenehmen (Albträumen) und ´normalen` Träumen wird auch in der Psychotherapie nachgegangen. Vor allem die Psychoanalyse versteht Träume als wichtige Wegweiser zu den Geheimnissen der Seele.

Ihre renommierten Väter Freud und Jung befassten sich in besonderer Weise mit Träumen.
Im Traum spiegelt sich unser wirkliches Leben, finden sich unsere Wünsche, Bedürfnisse und Gefühlslagen in symbolhafter Form wieder.
Welche Symbole für was stehn, welche Hinweise sie geben auf innere Tendenzen und Bestrebungen das deckt die Traum-analyse auf.

Will man eigenhändig seinen Träumen auf die Spur kommen, dann sollte man sich ein Notizbuch zulegen und bei jedem nächtlichen Erwachen das Geträumte – soweit erinnerbar – aufschreiben und sich dann am nächsten Tag die Notizen vornehmen.
Um grob herauszufinden wozu der Traum für uns nützlich sein könnte, genügt es, jeden geträumten Sachverhalt mit der ” wozu ist das für mich gut” Frage zu hinterfragen und schon kann der Traum einen Teil seines Geheimnisses preisgeben.

Einen Kommentar schreiben: