Langsam wie eine Schnecke und schnell wie der Blitz!

Langsam wie eine Schnecke und langweilig wie ein Schluck Wasser möchte keiner sein. Davor gruseln sich die meisten. Sie sind weder das eine noch das andere, im Gegenteil ! Dank Ihres flexiblen Nervensystems leben Sie schnell, lebhaft und intensiv. Schwupps, wupps ist alles erledigt, auf wunderbare Weise vollbracht – meistens zum eigenen Vergnügen und zur Begeisterung der anderen.

Dennoch bedauern Sie Ihr Temperament, möglicherweise weil es Ihnen schwer fällt zu akzeptieren, dass Sie anders sind.
Ihr Temperament geht öfter mit Ihnen durch als Sie es sich gestatten und Ihnen in Ihrem Lebenszusammenhang gut zu tun scheint. Wenn Sie in Italien leben würden, wäre vielleicht alles leichter.

Es gibt natürlich auch eine Kehrseite der Medallie : wer Temperament hat kann es nicht einfach abstellen, selbst wenn man sich am eigenen Temperament erschöpft oder die Familie darüber in Stress gerät.
Auch wenn wir unter den negativen Auswirkungen leiden, fällt es schwer sich zu zügeln, weil wir eben diese Temperament haben und ungern auf intensive ( und insgeheim bewunderte) Lebensgefühle verzichten.

Glücklicherweise können wir trotzdem erfolgreich an uns arbeiten und belastende Momente reduzieren.

Wer schnell ist, hat natürlich auch ein ´ beschleunigtes` Zeitgefühl. Um daraus resultierendem Ärger zu entkommen, planen Sie einfach die doppelte Zeit für das, was Sie vorhaben. Es ist am Anfang zwar ungewohnt, beruhigt aber auf die Dauer enorm. Außerdem können Sie auf die Pausen achten, die Sie während des Tages ganz spontan machen. Verdoppeln Sie einfach die Pausenzeit und Sie verschaffen sich Erholung vom temperamentvollen Ich.

Um herauszufinden, ob Sie eine Ruhepause brauchen, schließen Sie die Augen und achten darauf ob Sie Gefühle der Erschöpfung bemerken. Wenn ja, dann legen Sie sich hin oder tun etwas, von dem Sie wissen, dass es Sie erholt anstatt noch mehr ´aufzudrehen` , wozu ein temperamentvoller Mensch ja neigt.
Wenn Sie in sich große Unruhe wahrnehmen können Sie ja mal Autogenes Training oder ein Muskelentspannungsverfahren erlernen, die beruhigen auch. Jeder praktische Arzt weiß da Bescheid.

Zu guter Letzt sollten Sie sich der Kenntnisse bedienen, die in Ihrer Familie und auch bei Freun-den vorhanden sind. Jeder hat seine eigenen Mittel, um zur Ruhe zu kommen, sich zu entspannen und die Zeit einzuteilen. Sicherlich werden Sie von vorhandenem Wissen profitieren können.

Einen Kommentar schreiben: