“Kinderlos” ein Makel?

Als kinderloses Paar sollten Sie Folgendes wissen:

Eltern und Freunde macht zu schaffen, dass sie sich nicht getraut haben oder nicht trauen so wie Sie kinderlos zu bleiben. Eltern schauen meistens sehnsuchtsvoll auf Kinderlose und stellen fest : die können in Urlaub fahren und wir nicht, die haben Zeit für Hobbies und wir nicht, die haben Geld, um etwas anzuschaffen und bei uns fehlt es. Kinderlose leben Bedürfnisse aus und folgen ihren Lebensvorstellungen, wir Eltern können das nicht.
Und – wie Sie wissen – ist es tatsächlich so, dass Sie als kinderloses Paar Möglichkeiten haben, die Eltern nicht haben. Insofern kann Ihnen eventuell vorhandener Neid verständlich sein; vielleicht gibt es ja auch etwas, was Sie nicht haben können und insgeheim den Eltern neiden ?

Vielleicht die Zärtlichkeit der Kinder, vielleicht die Geborgenheit und Vertrautheit, die man als Elternteil mit den Kindern erleben kann.

Die fragende Haltung Ihrer Familie und Freunde Ihnen gegenüber beruht auch auf der Annahme, dass Ehe und Kinder auf Engste miteinander verbunden sind, dass Kinder für Eltern Glück und Leben bedeuten, dass Kinder das Schönste und Wichtigste sind, was es überhaupt gibt.
Was tatsächlich äußerst selten der Fall ist.

Ihre Eltern können wahrscheinlich ein Lied davon singen, wie schwer Erziehungsarbeit ist und wie schwer sich Kinder und Ehe unter einen Hut bringen lassen.

Zugleich findet sich in der Haltung Ihrer Eltern und Freunde wieder, dass sie sich um Sie sorgen.
Die möchten nicht, dass Ihre Kinderlosigkeit zum Makel wird, dass Ihnen die Kinderlosigkeit Geringschätzigkeit und Abwertung einbringt, weil Sie angeblich sozial unverantwortlich und rücksichtslos handeln und nur an sich denken würden.

Bedenken Sie bitte in den Gesprächen, die Sie mit Ihren Lieben führen, dass die Vorstellung keine Kinder zu haben, auch noch heutzutage für viele ungewöhnlich ist.

Wenn Sie das, was die Eltern und Freunde Ihnen sagen , kränkt, dann äußern Sie offen, wie schmerzhaft es für Sie ist, dass diejenigen, mit denen Sie innerlich verbunden sind, Ihren Lebensweg so wenig zu würdigen wissen.

Suchen Sie eine Brücke zu Ihren Eltern, indem Sie deutlich machen, dass Sie z.B. sehr an Ihrem Beruf hängen und wie sehr Sie dafür geackert haben, um dahin zu kommen wo Sie heute sind und wie wenig Chancen Sie mit einem Kind hätten, um ihn weiterhin zufrieden ausüben zu können.

Fragen Sie Ihre Eltern wie es für sie gewesen wäre, wenn ihr Lebensweg und ihre Entscheidung für Kinder so in Frage gestellt worden wäre wie Sie es jetzt von ihnen erfahren. Machen Sie im Gespräch deutlich, dass Sie anders als Ihre Eltern nicht in den Kindern den Sinn Ihres Leben gefunden haben.

Zum Schweigen können Sie Ihre Eltern und Freunde letztendlich nur bringen, wenn Sie den Kontakt zu ihnen einstellen, aber wollen Sie das ? Das Beste wäre, wenn auch Ihre Eltern und Freunde begreifen würden, dass jeder mit seiner Weltsicht lebt und das dann besonders gern, wenn die, die wir lieben, mit uns innerlich übereinstimmen.

Mit anderen Worten : Dem beharrliche Verhalten Ihrer Lieben liegt in nicht geringem Maß das Bedürfnis nach Harmonie zu grunde und das ist ja auch gut so. Machen Sie verständlich, dass Ihnen ein harmonisches Verhältnis wichtig ist allerdings unter Wahrung Ihrer Eigenständigkeit.

Einen Kommentar schreiben: